Vertragswerkstatt kia

“Wir sehen RFID auf jeden Fall als eine Möglichkeit, Prozesse zu vereinfachen und effizienter zu machen”, sagt Higgins. Die Technologie wird verwendet, um die Standortdaten eines Fahrzeugs im Lager zu bestätigen, um beispielsweise zu bestimmen, ob ein bestimmtes Fahrzeug nicht in der Zone, Der Reihe und der Bucht geparkt ist, der es zugeordnet wurde. “Der Einsatz von RFID bedeutet, dass wir eine sekundäre Methode haben, um eine Einheit zu lokalisieren, falls der menschliche Bediener den Standort nicht korrekt aufzeichnet.” Das Unternehmen stützt sich auf Daten zu Zonen-, Zeilen- und Schachtadressen, die manuell in die Evolution-Software von Paragon eingegeben werden, während das RFID-System diese Daten bestätigt. Darüber hinaus, sagt er, ermöglicht RFID den Anwendern in der Werkstatt, ein Fahrzeug über einen Handleser zu identifizieren, anstatt die letzten acht Ziffern seiner VIN eingeben zu müssen. Seit 2009 verlangt die Euro-5-Norm, dass Fahrzeughersteller über ihre Online-Portale auch für alle unabhängigen Werkstätten technische Reparaturinformationen zur Verfügung stellen. Originale Herstellerdaten für Diagnose, Service, Reparatur und Wartung stehen seither unabhängigen Werkstätten zur Verfügung. Der Standort Kia befand sich zu dieser Zeit in der Entwicklung, und Paragon unterzeichnete einen 10-Jahres-Vertrag für die Wartung der Fahrzeuge des Herstellers an diesem Standort, beginnend im Dezember 2015. Dies, sagt Higgins, machte es zu einem guten Ort, um das RFID-System zu starten. Nachdem die Kia-Fahrzeuge von einem Schiff abgeladen wurden, befestigt Paragon ein Smartrac DogBone-Tag im Inneren des hinteren Fahrerfensters des Fahrzeugs und verbindet die codierte ID-Nummer des Tags mit der VIN. Die Betreiber fahren dann die Autos in das Kia-Gelände, wo Paragon etwa zwei Dutzend Zebra Technologies (Motorola Solutions) FX-Serie Leser auf der gesamten Website installiert hat. RFID-Lesegeräte am Gate registrieren die Ankunft jedes Fahrzeugs, indem sie seine eindeutige Tag-ID-Nummer erfassen, und leiten die Daten an die IT-Plattform von Kia weiter, um den Autohersteller darüber zu informieren, dass das Fahrzeug auf Lager ist. Diese Informationen werden dann den Händlern über die IT-Plattform von Kia zur Verfügung gestellt, damit sie neue Autos bestellen können.

Durch den Einsatz von PassThru können Ihrem Workshop unter anderem folgende Möglichkeiten gegeben werden: Kundenaufträge, die bisher Auftragswerkstätten zugewiesen werden mussten, können nun direkt von unabhängigen Werkstätten erledigt werden: Service und Reparatur von Öländerungen bis hin zur Fehlerbehebung und Konfiguration und Programmierung von Steuergeräten können vor Ort vollständig und markenübergreifend erledigt werden – mit den originalen Herstellerdaten und Informationen. Um die Online-Portale der Fahrzeughersteller nutzen zu können, ist ein Kommunikationsmodul wie die neue KTS-Generation mit PassThru-Schnittstelle zum SAE J2534 erforderlich. Mit der Bosch PassThru Software und der Software des jeweiligen Fahrzeugherstellers ist es möglich, die Originalinformationen des Herstellers zur Diagnose in unabhängigen Werkstätten zu verwenden. Der us-Logistikdienstleister Paragon Automotive verwendet die passiven UHF-RFID-Tags von SMARTRAC, um den Empfang, die Veredelung, die Lagerung und den Versand von Autos in seinen Werkstätten und im Außenlager zu verfolgen. Darüber hinaus befinden sich die Leser an den Eingängen zur Werkstatt und zur Vorlieferunginspektion (PDI). Wenn also ein Fahrzeug in diese Bereiche einfährt, weiß das System, welche Veredelungsarbeiten bereitgestellt werden, und diese Informationen werden in der Software gespeichert, um anzuzeigen, wann ein Fahrzeug bereit ist, an einen Kunden ausgeliefert zu werden. “Das hilft uns bei der Ausnahmeverfolgung”, sagt Higgins – zum Beispiel, wenn ein Fahrzeug eine Werkstatt verlässt, aber ein Techniker die PDI-Aufgaben in der Software noch nicht abgemeldet hat.

You may also like